Rassisten beschimpfen iPhone-Fans, die sie für Flüchtlinge halten

HANDYBerlinEin frisch gebackener Abiturient berichtet von seinen Erfahrungen als bezahlter Schlangesteher vor dem Berliner Apple Store am Ku’damm: Der junge Mann war in einer Jobbörse über das Angebot gestolpert, für drei Tage Schlangestehen 250 Euro zu kassieren – alleine für den Kauf von zwei Handys am Ende der Warterei.

Dabei macht er sich die interessanten Gedanken, warum er mitten in Berlin in einem Zelt zwei Tage auf der Straße campieren darf, Flüchtlinge aber sofort vertrieben werden? Zudem hielten ihn prompt manche Passanten ihn für einen Flüchtling… sein Bericht findet sich hier 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.