Informationsveranstaltung erweitertes Führungszeugnis

Liebe Ehrenamtliche,

der Gesetzgeber sieht vor, von Personen, die sich in der Kinder- und Jugendarbeit engagieren, ein erweitertes Führungszeugnis zu verlangen. Dies ist gesetzlich in §72a des Kinder- und Jugendhilfegesetzes, dem SGB VIII geregelt.

Schon seit längerer Zeit müssen hauptberuflich Tätige an ihrer Arbeitsstelle ein erweitertes Führungszeugnis vorlegen. Diese Regel wurde nun auch auf Ehrenamtliche ausgeweitet.

Die Neuregelung soll als Anstoß zu einem neuen Verständnis von präventivem Kinderschutz und als ein Teil eines Schutz- und Präventionskonzeptes verstanden werden.

Ich lade Sie daher herzlich ein, am 4.4.2017 um 18.30 Uhr in den Rosensaal zu kommen. Frau Orzschig, Amtsleiterin des Jugendamtes in Freudenstadt, wird Sie konkret über die Notwendigkeit eines erweiterten Führungszeugnisses informieren.

Wenn Sie im Vorfeld Fragen dazu haben, dürfen Sie sich sehr gerne an mich wenden. 

Ihre Nanette Popp

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.