Herzliche Einladung zum Vortrag


 

Vom „Arabischen Frühling“ in den Winter

Fluchtursachen in der arabischen Weltregion

Im Jahr 2015 sind über eine Million Flüchtlinge nach Deutschland eingereist – ein Großteil davon stammt aus den Bürgerkriegsstaaten Syrien und Irak. Beide Herkunftsländer sind immens von den mittelfristigen Folgen des sogenannten „Arabischen Frühlings“ betroffen, der im Jahr 2010 seinen Anfang nahm. Zunächst mit der hoffnungsvollen Erwartung verknüpft, dass sich die arabische Weltregion ihrer undemokratischen Regierungen entledigen und in ein demokratisches, freieres Zeitalter blicken würde, ist der Frühling heute einem „Winter“ gewichen, der neue Diktaturen, Bürgerkriege und gescheiterte Staaten hervorgebracht hat.

Dieser Vortrag bietet ehrenamtlich Engagierten in der Flüchtlingshilfe, aber auch generell interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Chance, den Zusammenhang zwischen diesen beiden Entwicklungen – dem Scheitern des Arabischen Frühlings und der großen Anzahl von Flüchtlingen aus jener Region – zu verstehen. Er liefert darüber hinaus Einblicke, aus welchen Situationen Geflüchtete nach Deutschland kommen.

Im Fokus des Vortrags stehen vor allem die politischen Entwicklungen Syriens und des Iraks vor und nach dem „Arabischen Frühling“. Ziel ist es einerseits, Fragen zu Fluchtursachen zu beantworten und andererseits, fundiertes Wissen zu diesen Herkunftsstaaten zu gewinnen, um Geflüchteten besser vorbereitet begegnen zu können.

Der Vortrag findet am 26.04.2017 um 19 Uhr im evangelischen Gemeindehaus (Freudenstädter Straße 33) in Baiersbronn statt.

Der Vortrag wird von Frau Kara gehalten und die Teilnahme daran ist für Sie kostenlos.

Bei Rückfragen dürfen Sie sich gerne an Nanette Popp, Flüchtlings- und Integrationsbeauftragte der Gemeinde Baiersbronn wenden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.