ABWAB – erste arabischsprachige Zeitung in Deutschland

Abwab1

Der Chefredakteur Ramy Al-Asheq schreibt dazu: „Als ich in Köln ankam, noch bevor ich mein eigenes Apartment hatte, wohnte ich vorübergehend bei einer Deutsch-Italienischen Familie.

Diese tolle Familie inspirierte mich zu diesem Namen. Als ich mich bei Cristina für ihre Unterstützung bedankte, sagte sie zu mir „Dank nicht mir, ich habe dir nur eine Tür geöffnet. Jetzt kannst du unter Beweis stellen wie gut du in das neue Leben eintreten, dich einleben und was du erreichen wirst“.

So sollte jemand, der durch eine Tür geht, die Tür für andere, die nach ihm kommen, offen lassen – so ist der Name unserer Zeitung entstanden.

ABWAB ist die erste arabischsprachige Zeitung in Deutschland…Eine monatlich erscheinende, kostenlose und unabhängige Zeitung, die deutschlandweit unter anderem in Flüchtlingsunterkünften and an ausgesuchten Lokationen mit hoher Frequenz der Flüchtlinge zu finden sein wird. Neben wichtigen Nachrichten aus den Herkunftsländern der Flüchtlinge werden vor allem relevante Themen aus Deutschland behandelt.

In jeder Ausgabe werden deutsche Friedensaktivitisten und Autoren über relevante Deutsche Gesetzgebung und das Leben in Deutschland schreiben.

Die Reportagen und Interviews von lokalen Flüchtlingsgemeinden stammen von den vielen in Deutschland lebenden Exil-Journalisten.

ABWAB will denen, die vor Gewalt geflohen sind und deren Würde mit Füßen getreten wurde, Hilfestellung dabei leisten, menschliche Bindungen einzugehen und zu lernen, sich hier ein neues Leben aufzubauen.

Die Zeitung wird aber auch mit jenen verbunden sein, die noch immer in Syrien, im Irak oder anderen kriegsgeschüttelten Ländern sind und wird von Frauen, Männern und Kindern berichten, die unsägliches Leid erfahren haben.

Ihre Geschichten sind Zeugnisse des Mutes und der Kraft, die zu ihrem Überleben beigetragen haben. Was sie zu sagen haben soll der Kultur des Hasses, der Gewalt und Rache trotzen, und stattdessen Mitgefühl und Versöhnung nähren. Die Geschichten sollen Brücken bauen, Frieden und die Vision einer gemeinsamen Zukunft verbreiten.

Aus diesem Grund möchte ich Sie einladen an unserem Vorhaben, die Flüchtlinge zu unterstützen, teilzuhaben. Senden sie Ihre Ideen, Ansichten und Anregungen an uns, die das Glück hatten Frieden und Sicherheit in Ihrem Land zu finden.“

Chefredakteur Ramy Al-Asheq (alasheq@abwab.de)

 

Die erste Ausgabe kann man hier online lesen:

https://issuu.com/abwab.de/docs

 

Die monatlich erscheinende Zeitung kann auch in gedruckter Form kostenlos bezogen werden. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Herrn Necati H. Dutar, E-Mail: necati.dutar@nhd-consulting.com und teilen ihm die benötigte Stückzahl mit.
(Faustregel: 1/2 der Potentiellen Leser). In einem Paket (30x35x40cm) sind 300 Zeitungen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Arbeitshilfen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten auf ABWAB – erste arabischsprachige Zeitung in Deutschland

  1. Iris sagt:

    Super Idee!!! Sollen wir die gedruckte Ausgabe z.B. für’s Café Asyl und die Unterkünfte zum verteilen bestellen? Was meint Ihr alle?

    • Ralf sagt:

      Stimmt, auf jeden Fall 🙂 wir sollten nur überlegen, wer bestellt, damit die Zeitung gleich an die richtige Stelle geliefert wird…

  2. Pingback: arabisch Zeitung lesen // arabic newspaper in Germany – Der Birkenblätter-Blog || birch leaves

  3. Feras Backer sagt:

    Warum es ist nicht in arabisch sprache,

    • Ralf sagt:

      Hallo Feras Backer,
      du meinst die Info auf unserer Seite? Ganz einfach: Leider kann ich nicht arabisch 🙁
      Frage: Könntest du in Zukunft so etwas auch mal ins Arabische übersetzen?
      Ralf

  4. Alan sagt:

    am ganze ist eine gute Idee allerdings brauchen die Flüchtlinge in Deutschland mehr als ne Zeitung um sich zu integrieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.